Viele Medaillen und Rekorde beim ersten gemeinsamen Frühjahrsschwimmfest von ISV Bad Godesberg und SSV Wachtberg

Alles war anders bei der 14. Ausgabe des traditionellen Frühjahrsschwimmens: Der Wettkampf, zu dem bisher jedes Jahr im Januar der SSV Wachtberg eingeladen hatte, wurde nun erstmalig gemeinsam von SSV Wachtberg und ISV Bad Godesberg veranstaltet, die ihren Wettkampfbetrieb letztes Jahr in der Startgemeinschaft SG Delphin WAGO gebündelt haben. Er fand außerdem zum ersten Mal nicht im derzeit geschlossenen Wachtbergbad statt, sondern im Stammbad des ISV, dem Kurfürstenbad.

Der Beliebtheit des Wettkampfs tat das keinen Abbruch: Ein stattliches Feld von 270 Schwimmerinnen aus 17 Vereinen folgte am Wochenende des 21./22. Januar der Einladung der Wachtberg-Godesberger Startgemeinschaft und trat zu 1203 Einzelstarts an.

Die Gastgeber stellten neben den SSF Bonn und der SG Neukirchen/Much das größte Teilnehmerfeld (50 Aktive, 301 Einzelstarts) und waren zugleich der erfolgreichste Verein: 87 Goldmedaillen, 71 Mal Silber und 61 Bronzemedaillen konnte die SG Delphin WAGO für ihre Aktiven verbuchen.

Auch bei den Staffelstarts räumte die SG ab: In der Freistilstaffel der Herren siegten die WAGO-Schwimmer Johannes und David Katzer sowie André und Michael Laßlop. Bei den Damen lieferten sich Michelle Löllgen, Julia Hoffmann, Franziska Rupprecht und Sophia Kipp in einem packenden Rennen mit der SG Neunkirchen/Much, das Sophia auf den letzten 20 Metern für die SG Delphin WAGO entschied. Auch in der Lagen-Staffel waren die SG-Damen in der Besetzung Julia Hoffmann, Marlena Huth, Michelle Löllgen und Lisa Kopsieker siegreich. Die Lagenstaffel der Herren fiel aus, da außer der SG Delphin WAGO kein Verein gemeldet hatte.

Das Frühjahrsschwimmfest war für die Aktiven der ersten und zweiten DMS-Mannschaften eine wichtige Vorbereitung für die DMS-Läufe an den folgenden beiden Wochenenden. Vor allem der Nachwuchs überraschte wieder einmal mit einer Vielzahl an Bestzeiten, aber auch alte Hasen wie Stefan Berger (1980) konnten sich über zahlreichen persönliche Rekorde freuen.

So hatte Trainer Johannes Katzer (1985) am Ende des perfekt organisierten und reibungslosen Wettkampfs allen Grund zur Zufriedenheit und Zuversicht im Hinblick auf die DMS.

Nebenbei sicherte er sich auch noch die Prämie für die punktbeste Leistung aller Aktiven: Über 50m Brust erreichte er 599 Punkte und setzte sich damit knapp vor seine Mannschaftskameraden Nicolas Kock (1992) und André Laßlop (1986), der seinen ersten Wettkampf nach mehrwöchiger verletzungsbedingter Auszeit bestritt.

Bei den Damen erreichte Julia Hoffmann (1995) von der SG Delphin WAGO mit 621 Punkten über 100m Rücken den zweiten Platz, eingerahmt von zwei Schwimmerinnen der SG Neunkirchen/Much (Jessica Stoddart, 1997, 666 Punkte über 100m Freistil und Juliane Clauß, 1998, 590 Punkte über 50m Rücken).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: